Unabhängig davon bringen wir den Hunden natürlich das eine oder andere Spielchen bei, das läuft aber bei uns nicht unter "Erziehung", sondern unter "Spiel & Spass", was bedeutet, wenn sie es nicht lernen können (oder wollen), dann eben nicht. Meistens wollen sie übrigens... und können auch.

Für die eigentliche Erziehung, das heißt, dem Beibringen von Komm, Sitz, Platz, usw., ist hier bei uns immer Bertha zuständig. Sie hat für so etwas das richtige Gespür und vor allem:

die ausreichende Geduld!

Am Ende kam dann bei unseren beiden letzten Lieblingen dabei heraus, dass Bertha ihnen alles super beigebracht hatte und es wirklich gut erzogene Hunde waren, mit denen man ohne Bedenken überallhin konnte

Ein Grundsatz bei der Erziehung ist für Bertha, dass das Spielen hierbei nicht zu kurz kommt. Spielen bedeutet aber nicht nur Ballholen, sondern es wird auch mal richtig gebalgt. Das es dabei manchmal richtig zur Sache geht (wie im richtigen Hundeleben eben auch) kann man auf dem rechten Foto gut sehen.

Der kleine Wurm hat sich mitterweile auch schon den Namen "Jaw" erworben. Nun ist es natürlich nicht so, dass Dalin aggressiv ist, oder bewusst verletzen will, sie ist schlichtweg zu übermütig und kann die Wirkung ihrer Zähne einfach noch nicht richtig einschätzen. Selbstverständlich wird Dalin nach einer zu starken "Attacke" in die Schranken verwiesen, das ändert aber zur Zeit nichts daran, dass sie sich beim nächsten Spiel wieder einmal vergisst. Die blauen Flecken sind auch nicht überzubewerten, Bertha reagiert extrem schnell mit Blutergüssen auf Stöße, Kneifen etc.

Nichts desto trotz wird die Balgerei wohl weitergehen, (wie im richtigen Hundeleben eben auch)

Fortsetzung von Seite 5

Nun besteht ja so ein Welpenleben nicht nur aus "Prägung" und Bekanntmachen mit allen möglichen "Gefahren", sondern auch eine gehörige Portion Erziehung muß ja wohl sein. Die beschränkt sich aber nicht nur auf "auf den Rücken legen".

Nun legen wir mitnichten einen gesteigerten Wert auf alle möglichen Befehle.

Uns reicht es völlig aus, wenn die Hunde kommen, wann wir wollen, sich hinsetzen und Platz machen, wann wir wollen, und vor allem, mit dem aufhören, was sie gerade tun, wann immer wir wollen. (Sonst kommt dabei wohl eher häufiger so etwas heraus, wie auf dem rechten Bild) Mehr verlangen wir nicht und wir sind damit bisher bestens zurechtgekommen! Der Rest, dass nicht angesprungen wird usw. ergibt sich eigentlich daraus von ganz allein.

Hartmut rechnete schon mit einer Anzeige aus der Nachbarschaft, wegen Misshandlung seiner Ehefrau

Our Bobtails

von Bertha & Hartmut Kunst